Bewertungen zu firmamento.de
Freie Berater Berater im Gespräch Berater in der Pause
keine

Kann Kartenlegen süchtig machen?

Diese Frage taucht immer wieder auf.

In den Medien ist dieses Thema zurzeit in aller Munde. Auch firmamento möchte sich dieser Thematik nicht verschließen.

Vor einiger Zeit wurde im Radio eine Sendung mit Jürgen Domian http://www.einslive.de/sendungen/domian/ ausgestrahlt. Die Anruferin berichtete, dass sie durch Beziehungsprobleme in Abhängigkeit zu vielen Kartenlegern geraten sei. Sie habe bis zu 35 Stunden wöchentlich telefoniert. Mittlerweile hat sie 80.000 Euro Schulden und eine Vorstrafe wegen Betrugs, weil sie falsche Bankdaten angab. Erst durch ihre massiven Probleme und auf Drängen guter Freunde, die diesen erhöhten Gesprächsbedarf nicht auffangen konnten, ging sie zum Psychologen.

Natürlich ist es bequem Tag und Nacht zum Hörer greifen zu können, ohne erst lästige Termine zu vereinbaren. Bedauerlicherweise wird das Kartenlegen häufig wie Fastfood konsumiert. Wenn die Antworten nicht die erwartete Aussage enthalten oder unbequem sind, auf zum nächsten Kartenleger, einer muss doch dabei sein, einer muss mir doch sagen,
“was ich hören möchte“. Hierzu sei gesagt, es ist vollkommen kontraproduktiv zum gleichen Thema, wöchentlich oder gar täglich unterschiedliche Kartenleger/innen zu befragen. Menschen, die darauf zu hoffen, dass sich durch ständiges Nachfragen etwas beschleunigen lässt, oder Dinge so eintreten, wie man es gerne hätte, erliegen einem Trugschluss. Wer einen Kuchen backen möchte, wird geduldig warten, bis er gar ist. Niemand käme auf die Idee, alle zwei Minuten nachzuschauen, ob er nicht vielleicht doch schon fertig ist.

Die Karten sind gute Ratgeber, doch sie sollen den Menschen nicht beherrschen. Karten zeigen Tendenzen und Wege auf und bieten Lösungen an, wollen zum Nachdenken und aktiven Handeln anregen. Häufig zeigt ein Kartenbild, das es wichtig ist, etwas loszulassen, wie zum Beispiel eine geliebte Person, eine bestimmte Angewohnheit oder alte Ängste, die nicht mehr ins Hier und jetzt gehören. Solche Anregungen beinhalten aber auch die Aufforderung an sich zu arbeiten und sind deshalb wenig beliebt.

Niemand sollte sein Leben komplett nach den Karten auszurichten, das würde bedeuten die Verantwortung für sein Leben aus der Hand zu geben.
Bitte bedenken Sie, Kartenlegen ist, wie eine gute Medizin und hilft am besten in kleinen Dosen. Lassen Sie nach einer Beratung das Besprochene auf sich wirken. Werden sie aktiv, der erste Schritt zur Veränderung liegt im Erkennen. Haben Sie ein wenig Geduld, mit sich selbst, Ihren Problemen und den Menschen, die Ihnen nahe stehen.

Jede Form menschlichen Verhaltens kann zu einer Abhängigkeit führen. Sucht ist nicht auf spezielle Stoffe beschränkt. **

**Quelle: http://www.blaues-kreuz.de


firmamento